Kanzlei-Logo Gold

Arbeitsrecht-Seminare - Fachanwälte Arbeitsrecht

Wittig Ünalp Rechtsanwälte PartGmbB

Seminare für Arbeitgeber von praxiserprobten Arbeitgeberanwälten in München, Hamburg, Bremen, Berlin, Hannover und Nürnberg

Seminarverwaltung zentral:

Frau Schilling-Mackenrodt
Tel.: 0511/6968445-18
Fax: 0511/69684459
seminare(at)ra-wittig.de

Kanzlei-Informationen unter:

www.ra-wittig.de
info(at)ra-wittig.de
Tel.: 0421/336231-0

Kndigung - geht oder geht nicht?

Thema-Inhalt

Aufgrund des hohen Erfolgs dieses Seminars wiederholen wir den Crash-Kurs in 2020, denn über 1.600 teilnehmende Arbeitgeber alleine in 2019 zeigen, dass das immer noch eines der wichtigen arbeitsrechtlichen Themen in der täglichen Praxis ist:

"Kündigung geht – oder geht nicht?" – die wohl meistgestellte Frage in unserer Kanzlei und von uns schon tausendfach in Einzelgesprächen beantwortet. Höchste Zeit also, einen weiteren Crash-Kurs von vier Stunden anzubieten. In diesem Crash-Kurs geht es nicht um abgehobene juristische Hochschultheorien, sondern darum, dass Sie nach dem Seminar wissen, ob Sie kündigen können oder nicht.

Das Problem

Berater können sich häufig nicht zu einem klaren "ja" oder "nein" auf die einfache Frage, ob man kündigen kann, durchringen.

Bei einem "ja" läuft der Berater Gefahr, in einem Prozess eines Besseren belehrt zu werden, was ihm bei einem "nein" zur Kündigung nicht passieren kann.

Das "nein" hilft Ihnen aber nicht! Der Fall, das Problem, wird so nicht gelöst. Zudem resultiert das "nein" häufig nur aus der vagen Vorstellung, dass man vor dem Arbeitsgericht ohnehin keine echte Chance hat, die Gerichte "arbeitnehmerfreundlich" seien. Das "nein" ist nicht das Ergebnis einer bis zu Ende durchdachten Strategie, richtiger Taktik und qualitativ-fachlicher Einschätzung.

Als Arbeitgeber eine Entscheidung auf dieser Basis zu treffen, ist wenig sinnvoll.

Die Lösung

Die Erfahrung zeigt, dass die Gerichte gar nicht besonders arbeitnehmerfreundlich sind! Wer als Arbeitgeber seine Hausaufgaben macht, gewinnt! Zwei Punkte spielen dabei eine besonders wichtige Rolle:

  1. die Darlegungs- und Beweislast und
  2. das Verzugslohnrisiko

Wir zeigen in unserem Crash-Kurs neue Ansatzpunkte, wie Sie eine Kündigung richtig vorbereiten. Wie Sie die Darlegungs- und Beweislast in den Griff bekommen (was muss der Richter wissen, damit er Ihnen Recht gibt und wie beweist man das) und vor allem, was das Verzugslohn-Risiko ist, wie es entsteht, wann es entfällt, wie man es aktiv verringern (bis auf "null") und wie man es für sich nutzen kann.

Und: Welche Alternativen haben Sie (Plan B-Strategie), wenn Sie nicht kündigen können bzw. die Kündigung schlicht zu risikoreich/zu teuer erscheint bzw. der Richter im Prozess klarmacht, dass die Kündigung nicht hält? Wie kommt man trotzdem zum Ziel? Das klären wir im Crash-Kurs!

Wie Richter Ihren Fall bewerten werden, können wir abschätzen, da wir mit derzeit über 30 Anwälten, davon 18 Fachanwälte für Arbeitsrecht, tagtäglich bundesweit unsere Empfehlungen gegenüber Arbeitgebern zum Thema Kündigung von Arbeitsrichtern vor Gericht überprüfen lassen – und das seit 20 Jahren! Was geht und was nicht, testen und erfahren wir täglich in der Praxis!

Unser Ansatz ist anders als der vieler Kanzleien – lernen Sie uns und unsere moderne Art, Arbeitsrecht zu sehen und zu praktizieren, kennen. Fair, kompetent und vor allem zielorientiert.

Wir freuen uns auf Sie, denn das wird eine richtig gute Veranstaltung.

Inhalt der Veranstaltung sind zudem alle Themen, die Sie auch einzeln buchen können aber komprimierter:

Durchfhrung als Prsenz- und Onlineveranstaltung

Sie haben bei dieser Veranstaltung die Möglichkeit persönlich teilzunehmen. Wir werden diese Veranstaltung in Bremen, Berlin und München auch Online als Streaming anbieten (live). Wer z. B. als Mandant aus München/Nürnberg kommt, sollte sich zu diesem Webinar (München) anmelden, weil dort der Anwalt spricht, der für Standort in München/Nürnberg verantwortlich ist, also Herr Ünalp.

Für Hamburg/Berlin ist Herr Hischemöller zuständig, Hamburger/Berliner Mandanten sollten daher das Webinar in Berlin buchen, wenn Sie nicht persönlich teilnehmen können oder wollen.

Natürlich können aber auch Hamburger Mandanten das Bremer Webinar buchen. Sie sehen dann aber einen Anwalt, der wahrscheidlich nicht als Anwalt für die eigenen Fälle in Betracht kommt.

Bei Fragen dazu rufen Sie gerne unsere Frau Schilling-Mackenrodt (Tel.: 0511/696844518) an oder schreiben uns eine E-Mail an: schilling@ra-wittig.de.

 
Webservice by bense.com | Impressum | Datenschutzerklärung witg-smre 2020-10-30 wid-79 drtm-bns 2020-10-30